Show all

Informationen zu Gehäusen

Auf dem Markt gibt es Standard Filtergehäuse, vor allem in den Größen 5, 10 und 20 Zoll „direkt von der Stange“ zu Hauf und das zu niedrigen Preisen. Wir haben unsere Anlagen viele Jahre lang mit den Standard Gehäusen des Herstellers Katadyn produziert (dies sind keine klassischen Normgehäuse), seit einiger Zeit gehen wir neue Wege.

10“ Standard-Gehäuse kamen für unsere robusten Anlagen nie in Frage, da es für diese Gehäuse keine Keramik-Filterelemente in der Qualität gibt, die wir uns wünschen. Und Keramik als nachhaltiges Filtermedium ist uns für den Hauptbereich, in denen unsere Lösungen meist zur Anwendung kommen, sehr wichtig. Warum überhaupt Keramik, welche Qualitätsunterschiede es gibt, dazu demnächst mehr.

Zurück zu den Gehäusen. Die Filterelemente, die wir hauptsächlich (aber nicht ausschließlich) einsetzen, besitzen am Kopf ein ¼“ Gewinde, welches in den Filterkopf eingeschraubt wird. Dies ist eine sichere und sehr dichte Verbindung, vor allem bei starken Vibrationen. Das Element wird nicht wie in Standardgehäusen durch das Verschrauben des Gehäuseunterteils angepresst, sondern ist von sich aus abdichtend. Kein mögliches verziehen des Elementes, kein versehentliches verrutschen beim Verschließen.

Die bewährten Original-Katadyn-Gehäuse haben uns viele Jahre gute Dienste geleistet, aber die ein oder andere technische Veränderung haben wir uns schon gewünscht. Leider ließen sich diese Wünsche aufgrund des Herstellungsverfahrens (Spritzguss) ohne aufwändige Neukonstruktion des Fertigungswerkzeuges nicht bewerkstelligen. Also mussten wir selbst beginnen etwas zu entwickeln.

Eigene Entwicklung

Und das war schwieriger, als wir uns das vorgestellt haben. Und länger gedauert als der selbst gesteckte Zeitrahmen, hat es auch. Aber das ist wohl immer so. Es galt das richtige Material zu finden und all unsere technischen Wünsche, die wir im Laufe der Jahre aus eigener Praxiserfahrung und auch aus den Feedbacks der Kunden gesammelt haben, in die Entwicklung einfließen zu lassen. Schließlich fanden wir einen Partner, ein Ingenieurbüro mit angegliederter Fertigung, mit dem wir das Projekt in die Tat umsetzen konnten. Viele Prototypen wurden getestet und wieder verworfen, eine eigene Hochfrequenz-Rüttelanlage wurde angeschafft um eine dauerhafte mechanische Belastung, wie sie über viele Jahre im täglichen Einsatz auf die Gehäuse einwirkt, in kürzerer Zeit zu simulieren. Wir wollten uns nicht auf die hervorragenden Werte aus dem Datenblatt des Materials verlassen. Weiterhin sollten die Gehäuse schlanker werden, ohne negative Auswirkungen auf die Durchflussleistungen durch eine veränderte Gehäusegeometrie befürchten zu müssen. Wir denken, das ist uns sehr gut gelungen.

Im Mai 2018 war es dann soweit, wir konnten unsere Anlagen auf der größten Offroad-Messe der Welt, der Abenteuer & Allrad in Bad Kissingen, einem größeren Publikum vorstellen. Wir vertreiben die Katadyn-Gehäuse als „Solo-Lösung“ weiterhin, setzen sie in unseren mobilen Anlagen und in den Filterlösungen für den Selbsteinbau jedoch nicht mehr ein. Die Katadyn-Gehäuse haben für uns ihren berechtigten Einsatzbereich, sollten Sie Fragen dazu haben, beraten wir sie gerne.

Das Material

Das Material, das wir für unsere neuen Gehäuse gefunden haben, nennt sich Polyoxymethylen, kurz POM. Umgangssprachlich sagt man dazu auch gerne „wie Metall“, da es in verschiedenen Industriezweigen als Metallersatz eingesetzt wird. Man kann auch dieses im Spritzgussverfahren verarbeiten, unsere Gehäuse werden jedoch auf Dreh- und Fräsmaschinen hergestellt. Es lässt sich hervorragend zerspanen. Es besitzt hervorragende Gleiteigenschaften und Verschleißverhalten.

Unsere Anlagen werden auch in Bereichen eigesetzt, wo sie höheren Temperaturen ausgesetzt werden. Entweder von außen, zum Beispiel in der Nähe von Maschinen oder Wassererhitzern, meist jedoch von innen, wenn auch heißes Wasser gefiltert werden soll. Herkömmlicher Kunststoff beginnt sich bei höheren Temperaturen zu verformen oder weich zu werden und kann dann schädliche Stoffe an das Wasser abgeben. Meist geschieht dies bei Temperaturen oberhalb 60°C. Nicht so bei POM. Es bleibt stabil bis zu einer Temperatur von 120°C, so dass die Gehäuse problemlos z.B. dampfsterilisiert werden können.
Dieses Material kommt in den verschiedensten Bereichen zum Einsatz, hier ein paar Beispiele: Zahnräder, Gelenkschalen, Fensterheber, Brühgruppen von Kaffee-Vollautomaten, Muttern und Schrauben, Pumpen, Isolatoren, Reißverschlüsse etc. Unser Ausgangsmaterial wird in Europa hergestellt und ist natürlich für den Kontakt mit Lebensmitteln zugelassen (entsprechende Zertifikate liegen uns vor).

Technische Verbesserungen

Die wichtigsten technischen Verbesserungen möchten wir Ihnen gerne im Detail erklären, stets im Vergleich zu den früher verwendeten Standard-Gehäusen.

Als erstes wäre die Größe zu nennen. Meist haben unsere Kunden nur wenig Platz und jeder Millimeter zählt. In der Höhe hatten wir nicht allzu viel Spielraum, diese ist durch die Länge der eingeschraubten Filterelemente begrenzt ist. Die Änderung beträgt 3.82%, nicht viel, aber besser als nichts. Anders sieht es beim Durchmesser aus, hier konnten wir eine Verbesserung um stolze 20.21% erreichen. Unser beliebtesten Anlagen für den Selbsteinbau, den water-jack fresh assembly 4h und den water-jack fresh assembly 2h wurden in der Tiefe um ganze 40mm kleiner. Und so ist es uns auch nun möglich eine sehr kleine mobile Anlage, den water-jack fresh little herzustellen.
Eine weitere bedeutende technische Veränderung ist das Gewinde im Gehäusekopf. Dieses besteht im früher verwendeten Standard-Gehäuse aus Kunststoff. Die einzuschraubenden Filterelemente gibt es in verschiedenen Ausführungen, je nach Ansprüchen an die mechanische Stabilität. Diese Gewinde bestehen entweder aus Metall oder aus Kunststoff. Beim Einschrauben eines Metallgewindestabes in eine Kunststoffverbindung ist immer peinlich genau darauf zu achten, dass man den Gewindegang findet. Dabei ist viel Fingerspitzengefühl gefragt, was vor allem bei Verwendung in beengten Räumlichkeiten sehr schwierig ist. Ist ein leichter Widerstand zu spüren und man dreht nur wenige Millimeter weiter, statt wieder auszuschrauben und neu anzusetzen, ist das Kunststoffgewinde defekt. Dieses Problem haben wir beseitigt, indem wir einen Edelstahl-Gewindeeinsatz verbauen.
Die Gehäuse müssen aufrecht betrieben werden, so entlüften diese automatisch und nach wenigen Litern Durchfluss sind sie luftfrei. Allerdings gibt es auch Gegebenheiten, bei denen Luft im Gehäuse zu Beginn ein Problem darstellen kann. Dies triff dann zu, wenn die Filteranlagen als Befüllungsfilter, also vor dem Tank eingesetzt werden. Saugt man sich zwischendurch Luft an und befindet sich diese vor dem Filter im Schlauch, schaffen es manche Pumpe nicht diese komprimierbare Luft durch die feinporigen Filter zu drücken. Deshalb haben wir die Gehäuse in zwei Varianten entwickelt, mit und ohne mechanisch zu betätigenden Entlüftungsknopf. Wenn Sie Filteranlagen, bestehend aus einem Verbund von mehreren Filtergehäuse, von uns beziehen und diese als Befüllungsfilter mit vorgeschalteter Pumpe einsetzen, statten wir die Anlage an einem der ersten Gehäuse in der Variante mit Entlüftungsknopf aus. Sonst ist dies jedoch nicht notwendig. Man kann die unterschiedlichen Typen ganz leicht unterscheiden, die Gehäuse mit Entlüftung besitzen einen blauen Gehäusekopf, die ohne, einen Weißen.
In den alten Gehäusen waren zur Abdichtung O-Ringe eingelegt, die beim Öffnen der Gehäuse herausfallen können. Diese O-Ringe kosten nicht viel, wenn dies unterwegs im Busch passiert, nützt der geringe Anschaffungspreis nichts, denn diese Größe findet man nicht an jeder Ecke. In den neuen Gehäusen befinden sich Silikon-Flachdichtungen, die so stark in einer Nut sitzen, dass sie unmöglich herausfallen können.

Auf dieser Basis haben wir auch bereits eine weiteres Gehäuse entwickelt: water-jack fresh assembly BJ (BigJack)

Sie können die Gehäuse auch einzeln beziehen und selbst einbauen, Sie finden diese hier (die fett hervorgehobenen Links sind anwählbar und führen direkt zum Online-Shop):
Ohne Entlüftungsknopf: Filtergehäuse Jack
Mit Entlüftungsknopf: Filtergehäuse Jack Button
Katadyn-Gehäuse: EBF

Viele Grüße
Ihr famous-water Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.